Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

am 24. Mai 2017 fand eine Bürgerversammlung statt, bei der es um schnelles Internet und den Einkaufsmöglichkeiten in der Gemeinde Egmating ging.

Die Vertreter der Deutschen Glasfaser, Herr Herkommer und Herr Ogles, erläuterten den Ausbau des schnellen Internets in der Gemeinde Egmating. Die Außenbereiche Münster, Neumünster, Lindach, Orthofen und Neuorthofen werden mit staatlicher und gemeindlicher Förderung (ca. 600.000,— €) mit schnellem Internet in Form von Glasfaserkabeln ab 100 Megabit versorgt werden. Die Hausanschlüsse und die Gebühren müssen von den Nutzern (Grundstückseigner) bezahlt werden
.
Wenn sich 40 % der Haushalte im Innenbereich von Egmating für schnelles Internet entscheiden, wird die Deutsche Glasfaser parallel zum Netz der Deutschen Telekom ein eigenes Glasfasernetz errichten. In der ersten Buchungsphase für die neuen Telefonanschlüsse hätten die Nutzer den Vorteil, dass sie den Hausanschluss kostenlos errichtet bekämen und sie nur die normalen Telefon- und Internetgebühren bezahlen müssten. Ein solcher Anschluss wird ab ca. 24,— € monatlich angeboten. Ein entsprechender Hausanschluss wird in Zukunft je nach gebuchter Leistung zwischen 30,— € und 60,— € zu haben sein, was in etwa einer Flatrate der Deutschen Telekom derzeit entspricht. Die Verträge sind 2 Jahre gültig, nach dieser Zeit sind auch andere Anbieter wieder frei auswählbar. Nach den Sommerferien wird die Deutsche Glasfaser nochmals verstärkt die Egmatinger Bürger informieren, um dann zu entsprechenden Vertragsabschlüssen zu kommen.

Nach Auswertung der eingesammelten Fragebögen stellte Herr Gröll in der gleichen Bürgerversammlung sein Konzept für einen Dorfladen vor. Aus den abgegebenen Fragebögen konnte man ersehen, dass Bürger bereit wären, für einen Dorfladen Kapital bereit zu stellen. Ob die Summe von ca. 80.000,— €, die in den Raum gestellt wurde, dann auch tatsächlich erreichbar ist, wird sich zeigen, wenn die Bürger die Anteile zeichnen.

In einer emotional geführten Diskussion zeigte sich, dass ein Dorfladen in Egmating vielleicht machbar wäre, wenn alle zusammenhelfen. Das Wichtigste ist vorab, einen geeigneten Standort zu finden. Nachher sollte man eine Betreibergesellschaft gründen, die das nötige Kapital einsammelt. Entscheidend wird sein, ob man dann einen oder mehrere Betreiber findet, die den Dorfladen dann mit „Herzblut und Engagement“ aufbauen.

Der in der Bürgerversammlung ebenfalls vorgestellte Interneteinkaufsladen mit entsprechenden Verkaufsboxen im Gemeindegebiet ist eine gute Idee, die Zeit scheint allerdings noch nicht reif zu sein für diese Form des Einkaufens von Lebensmittel.

Ich wünsche Ihnen alle eine schöne und erholsame Sommer- und Urlaubszeit

Ihr Ernst Eberherr
1.Bürgermeister