Liebe Egmatinger,

das Jahr 2018 war für die Gemeinde Egmating ein sehr intensives Jahr. Es war geprägt von großen Investitionen, die auch in den Jahren 2019 und 2020 anhalten werden.

Nachdem sich im Januar zahlreiche Bürger zu einer Dorfladeninitiative zusammengeschlossen haben und einen Dorfladen eröffnen wollen, fand sich leider bisher noch kein geeigneter Standort. Viele Erwägungen mussten aus diesem Grunde wieder verworfen werden. Ich glaube, dass im Ortsgebiet auch kein geeigneter Standort vorhanden ist. Ein möglicher Standort müsste gegebenenfalls im Außenbereich durch eine entsprechende Planung gesichert werden. Hier muss die Gemeinde aber auch sehr vorsichtig verfahren, damit keine wirtschaftlichen Ungerechtigkeiten entstehen.
Es gibt Überlegungen an einen Standort für einen kleinen Supermarkt, den die Gemeinde errichten könnte. Mit einer entsprechenden Ausweisung von weiteren Flächen für ein Gewerbegebiet könnte dieser Standort realisiert werden.

Nachdem die Rohbauarbeiten für unser neues Rathaus vergeben waren, konnten wir im Juli mit dem Ausheben der Baustelle beginnen. Inzwischen ist der Keller rohbaumäßig fertig, auch das Erdgeschoss soll noch heuer erstellt werden. Leider sind die ausführenden Firmen bis zum Rand ihrer Kapazitäten ausgelastet, sodass es uns sehr schwer fällt, Gewerke auszuschreiben und dafür die nötigen Bieter zu finden. Wir sind aber hier bemüht, mit ortsansässigen Firmen zu arbeiten, bei denen wir uns gut aufgehoben fühlen.

Auch das Feuerwehrhaus Münster mit der Aussegnungshalle ist bereits rohbaumäßig ausgeschrieben und der Auftrag ist vergeben. Da die gleiche Firma die Rohbauarbeiten ausführen wird, wie im Rathaus mit Schule in Egmating, ist vorgesehen, die Arbeiten in Münster anschließend dann weiterzuführen.

Für das schnelle Internet wurde im Oktober mit den Baumaßnahmen begonnen. Eine griechische Firma führt im Gemeindegebiet die Kabelverlegearbeiten durch. Es ist geplant, bis zum Jahresende alle Leerrohre verlegt zu haben und ab Januar 2019 die Anschlüsse zu erstellen. Zwischen Februar und April sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Dann sind alle Haushalte, die es wünschen, ausschließlich mit Glasfaserkabeln, die eine hohe Schnelligkeit beim Internet gewährleisten, angeschlossen.

Im Juni haben wir erfahren, dass sich ein Glonner Arzt in den Ruhestand verabschiedet und seine kassenärztliche Zulassung frei wird. Da wir gleichzeitig erfahren haben, dass eine Ärztin die entsprechende Zulassung erwerben will, haben wir uns umgehend entschlossen, ihr hier in Egmating Praxisräume anzubieten.
Die vor Jahren geschlossene Raiffeisenbank bot sich hier als geeignet an. Der Gemeinderat beschloss, die Räumlichkeiten zu kaufen und entsprechend umzubauen. Innerhalb von 4 Wochen erwarben wir das Gebäude und bauten die Bankräume auf Rohbauebene zurück. Mitte August waren die Firmen beauftragt, der Planer hatte den fertigen Plan in der Schublade und es konnte mit dem Ausbau begonnen werden. Innerhalb von 5 Wochen wurde aus einem Rohbau eine gutausgestattete Arztpraxis, die am 01. Oktober eröffnet werden konnte.

In diesem Zusammenhang möchte ich dem Gemeinderat danken, der beim Ankauf und der Planung lauter einstimmige Beschlüsse fasste und so den Baufortschritt enorm beschleunigte. Auch die beteiligten Firmen Ki-eg für Sanitär und Heizung und die Firma Kiermaier für Elektro haben schnelle großartige Arbeit geleistet. Unser Planer Christian Seiz erhielt an einem Donnerstag den Auftrag für die Planung, bereits am Montag lagen die fertigen Pläne bei der Gemeinde. Unsere Bauhofmitarbeiter führten die Malerarbeiten aus und halfen bei der Einrichtung.

Bis jetzt konnte unsere neue Ärztin schon viele neue Patienten begrüßen. Wir freuen uns, dass Egmating nach langen Bemühungen jetzt eine sehr sympathische und kompetente Allgemeinärztin hat.

Ihr Ernst Eberherr
1. Bürgermeister