Presseinformation zum Glasfasernetz für Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Glonn

Bürgermeister unterschreiben Kooperationsverträge

(DG) Glonn. Ob aktuelle Hollywood-Produktionen in höchster Auflösung, Musik-Streaming oder ein Videotelefonat mit der Tochter in Australien. Was jetzt in Markt Glonn, Egmating, Moosach, Bruck und Oberpframmern noch wie Zukunftsmusik klingen mag, kann schon bald im Alltag angekommen sein, denn Surfgeschwindigkeiten bis zu 1 Gbit/s sind mit Deutsche Glasfaser möglich.
Die Verwaltungsgemeinschaft Glonn hatte bereits 2015 ein Förderverfahren für die Außenbereiche der Mitgliedsgemeinden ausgeschrieben, auf das sich Deutsche Glasfaser in Glonn, Egmating, Moosach, Bruck und Oberpframmern erfolgreich beworben hat. Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser hat sich auf den Ausbau von Glasfaser-Infrastrukturen im ländlichen Raum spezialisiert und bietet attraktive Leistungen für Privat- und Gewerbekunden hauptsächlich im privatwirtschaftlichen (eigenfinanzierten) Ausbau.
In dem Modell, das jetzt in der VG Glonn verwirklicht wird, kombiniert das Unternehmen den geförderten Ausbau im Außenbereich mit einem privatwirtschaftlichen Ausbau der Kerngemeinden. Dass dies erfolgreich umgesetzt werden kann, hat die kürzlich abgeschlossene Vorvermarktung in Oberpframmern gezeigt, wo mehr als 40% der Haushalte der gesamten Gemeinde sich für einen Glasfaseranschluss bis ins Haus entschieden haben. Oberpframmern hatte bereits im Frühjahr die entsprechenden Bescheide erhalten, die für einen Start der sogenannten Nachfragebündelung notwendig sind.
Ab September ist die Mithilfe der Bürger der anderen Gemeinden gefragt, damit das Netz auch im nicht geförderten Gebiet vollständig ausgebaut wird. 40% der anschließbaren Haushalte müssen sich während des Aktionszeitraums für einen Vertrag mit Deutsche Glasfaser entscheiden. Im Gegenzug bekommt der Kunde einen Glasfaseranschluss kostenlos bis in die Wohnung oder das Haus gelegt und kann somit schon sehr bald im Giga-Netz surfen.
In Glonn wurden nun die sogenannten Kooperationsverträge für die eigenwirtschaftlichen und die geförderten Ausbaugebiete von den Bürgermeistern der genannten Kommunen sowie Vertretern der Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser unterschrieben. Dem Projektstart steht damit nichts mehr im Wege.
Alle Informationen über Deutsche Glasfaser und die buchbaren Produkte sind online unter www.deutsche-glasfaser.de verfügbar.

DownloadOriginal Presseinformation als PDF



Übergabe des Förderbescheides zum Breitbandausbau

10.07.2017: Finanzminister Dr. Markus Söder händigt den Förderbescheid zum Breitbandausbau an Bürgermeister Ernst Eberherr aus.


Nahversorgung in Egmating

Downlad der Standortbewertung und Umfrageergebnisse für den geplanten Dorfladen, Stand: Mai 2017

DownloadNahversorgung in Egmating



Krisendienst Psychiatrie

Krisendienst Psychiatrie

Wohnortnahe Hilfe in seelischer Not

0180 / 655 3000, täglich von 9 bis 24 Uhr, an 365 Tagen im Jahr: In seelischen Krisen und psychiatrischen Notfällen können sich die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde an den Krisendienst Psychiatrie wenden. Das Angebot richtet sich nicht nur an alle Menschen ab dem 16. Lebensjahr, die selbst von einer Krise betroffen sind, sondern auch an deren Angehörige und Personen aus dem sozialen Umfeld. Für Ärzte, Fachstellen und Einrichtungen, die mit Menschen in seelischen Krisen zu tun haben, hat der Krisendienst ebenfalls ein offenes Ohr.

Mehr Informationen unter
www.krisendienst-psychiatrie.de


Familienberatung Ismaning

Seit 40 Jahren ist die staatlich anerkannte Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen in Ismaning tätig. Unter folgender Adresse finden Frauen u.a. bei ungewollter Schwangerschaft eine sichere Anlaufstelle:

Familienberatung Ismaning
Staatl.  anerkannte Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen
85737 Ismaning, Reisingerstr. 27
Tel. 089-96079950/51
Fax 089-960799-53

www.familienberatung-ismaning.de
info@familienberatung-ismaning.de


Rathausneuplanung

Hier können Sie den Plan als PDF downloaden:

DownloadRathaus Egmating/Vorentwurf


Wichtig für alle Vermieter und Mieter!

Wieder eingeführt wurde ab 01.11.2015 die Mitwirkungspflicht des Wohnungsgebers (Vermieter; auch Hauptmieter, die Wohnungen oder Zimmer untervermieten) bzw. des Wohnungseigentümers bei der Anmeldung und bei der Abmeldung (z. B. beim Wegzug ins Ausland). Damit können sogenannte Scheinanmeldungen wirksamer verhindert werden.
Wohnungsgeber bzw. die Wohnungseigentümer müssen den Mieterinnen und Mietern den Ein- oder Auszug schriftlich bestätigen. Die Wohnungsgeberbescheinigung ist stets mit dem Mietvertrag bei der Anmeldung in der Meldebehörde des neuen Wohnortes vorzulegen. Der Mietvertrag alleine reicht hierfür nicht aus. Wenn Sie eine eigene Wohnung beziehen, also selbst Eigentümer sind, geben Sie künftig eine solche Bescheinigung für sich selbst ab.

DownloadHier können Sie die Wohnungsgeberbescheinigung downloaden.