Herzlich Willkommen in Egmating

Grußwort der Ersten Bürgermeisterin:

Liebe Egmatingerinnen, liebe Egmatinger,

ich freue mich von ganzem Herzen darüber, seit dem 1. Mai das Amt der Ersten Bürgermeisterin der Gemeinde Egmating bekleiden zu dürfen. Ihr Vertrauen, dass Sie mir entgegengebracht haben, ehrt mich sehr. Gleichzeitig bin ich mir dem hohen Maß an Verantwortung für die Geschicke unserer Heimatgemeinde mit all ihren Ortsteilen sehr bewusst. In den Gratulationen, die ich erhalten habe, werden oft das „glückliche Händchen“ und „Gottes Segen“ erwähnt. Diese beiden nicht beeinflussbaren Faktoren und mein Wille, Entscheidungen ausschließlich zum Wohl unserer Gemeinde zu treffen, sollen der Leitfaden für meine bevorstehende Amtsperiode sein.

An dieser Stelle bedanke ich mich ausdrücklich für den Einsatz meines Vorgängers, Herrn Ernst Eberherr, der 24 Jahre lang als ehrenamtlicher Bürgermeister für die Gemeinde viel Kraft, Zeit und sicherlich auch Nerven aufgebracht hat. Mein Dank ist verbunden mit allen guten Wünschen für ihn und seine Familie – seine Enkelkinder werden sicherlich sehr glücklich darüber sein, dass ihr Großvater nun mehr Zeit für sie hat. Die offizielle Verabschiedung von Herrn Eberherr und den ausgeschiedenen Gemeinderäten planen wir im Rahmen eines Abendessens mit dem Gemeinderat für Mitte September.

Die neue Amtszeit beginnt unter dem Eindruck von Covid-19, einer Herausforderung, die unser aller Leben auf den Kopf stellt. Die Zahl der Erkrankungen in Egmating hielt sich bislang in Grenzen, aber die Auswirkungen des Lockdowns betreffen jeden von uns: Viele alltägliche, auch liebgewonnene Gewohnheiten erfahren derzeit entweder eine Zwangspause oder sind lediglich in modifizierter Form durchführbar, das monatliche Einkommen hat sich teils erheblich reduziert, unsere sozialen Kontakte finden nur unter starken Beschränkungen statt, die Sportplätze bleiben verwaist, die Feierlichkeiten zum 100jährigen Jubiläum des GTEV Kreuzbergler Egmating können nicht wie geplant stattfinden, in Münster steht kein Maibaum, Firmung und Heilige Erstkommunion mussten verschoben werden, und viele Familien leiden unter der Doppelbelastung von Beruf und Kinderbetreuung.

Aber wir sehen jetzt, dass die ergriffenen Maßnahmen der Staatsregierung eine positive Wirkung auf die Stabilität unseres Gesundheitssystems haben. Dies ist das Ergebnis von Zusammenhalt und Hilfsbereitschaft untereinander, Respektierung der Regeln, Geduld und Rücksicht auf unsere Mitmenschen. Diese guten Eigenschaften werden uns auch weiterhin dabei helfen, die Krise zu meistern. Ich danke allen, die sich in dieser Zeit besonders engagieren und ihren täglichen Dienst am Mitmenschen erfüllen! Gleichzeitig möchte ich Sie an dieser Stelle ermuntern, dieses Engagement nach Ihren persönlichen Möglichkeiten weiter fortzusetzen. Solidarität und gegenseitige Unterstützung waren nie wichtiger als heute.

Als Bürgermeisterin möchte ich für alle Egmatinger und Egmatingerinnen da sein: vertrauensvoll, unvoreingenommen und mit einem offenen Ohr für Ihre Sorgen, Nöte, Ideen und Anregungen. Kommen Sie daher bitte jederzeit auf Ihre Gemeinderatsmitglieder oder auf mich zu. Wir sind Ihre demokratisch gewählten Repräsentanten vor Ort. Sprechen Sie uns an, oder schreiben Sie uns.
Ihnen und Ihren Familien wünsche ich von Herzen, dass Sie gesund bleiben!

Mit herzlichen Grüßen,
Ihre Inge Heiler
Erste Bürgermeisterin

Kalender Atom-Uhr